Das Orgelarchiv der Waldkircher Orgelstiftung vergrössert sich - Drehorgel Schweiz

Direkt zum Seiteninhalt

Das Orgelarchiv der Waldkircher Orgelstiftung vergrössert sich

Drehorgel-News

v.l.n.r.: Helmut Hummel, Leo Ganter, Frau Erna Jüttemann und Bernd Wintermantel von der Waldkircher Orgelstiftung im Karlsruher Privatarchiv von Herbert Jüttemann.

Als am 16. April 2022 verstarb Herbert Jüttemann. Er hinterließ ein umfangreiches Facharchiv. Herbert Jüttemann, geb. am 21. Januar 1930, war promovierter Ingenieur und Technikhistoriker. Er beforschte Mühlen sowie Sägewerke und war Spezialist für historische mechanische Werke. Seine Fachbücher gelten als Referenz und Standardwerke über die Fachwelt hinaus.
„Alles, was rund ist und sich dreht, hatte ihn interessiert. Ob nun Wasser- bzw. Mühlräder, Sägen, Flötenuhren oder eben die Drehorgeln. Herbert hat seine Leidenschaft für mechanische Werke beim Wandern im Schwarzwald entdeckt“, berichtet seine Ehefrau Erna Jüttemann. Und so entstanden auch im Bereich der mechanischen Musikinstrumente zahlreiche Forschungen und Publikationen. Nach seinem Tod wandte sich Erna Jüttemann an die Waldkircher Orgelstiftung und fragte wegen des Verbleibs seines Archivs an.
Diese Anfrage wurde natürlich aufgegriffen und am 14. November 2022 machten sich Helmut Hummel, Leo Ganter, Wolfgang Brommer und Bernd Wintermantel von der Waldkircher Orgelstiftung mit zwei Autos auf den Weg nach Karlsruhe, um das wertvolle Orgelarchiv über die Musikautomaten von Herbert Jüttemann nach Waldkirch zu bringen.
  
Das Waldkircher Abholteam hat vor Ort alles fotografiert und beschriftet, bevor die vielen Ordner verpackt wurden. Auch die dazu gehörenden Aktenschränke wurden verladen und alle Archivalien nach Waldkirch transportiert. Hier konnte dann alles wieder genau so aufgebaut werden, wie Dr. Jüttemann es systematisiert hatte.
Im Orgelarchiv der Waldkircher Orgelstiftung befinden sich bereits – neben vielen Einzeldokumenten und der großen Orgelfachbücherei – das gewaltige Orgelarchiv von Bernd Sulzmann, der mehr als 1100 Standorte von Kirchenorgeln im südwestdeutschen Raum archivarisch erforscht hat. Ebenso in Waldkirch sind Teile des Karl Bormann-Archivs und auch die kompletten Archivalien der Orgelsachverständigen Hans Nadler und Heinrich Trötschel vorhanden.
Damit das Archiv nach heutigen Maßstäben weiterhin gut nutzbar bleibt, sollte es jetzt systematisch erfasst und digitalisiert werden, so wie Klaus Person dies in mehrjähriger verdienstvoller Arbeit mit dem Sulzmann-Archiv getan hat. Da derzeit die personellen Möglichkeiten dafür fehlen, möchte die Waldkircher Orgelstiftung mit der Universität Freiburg ein Forschungsprojekt initiieren.
  
Herbert Jüttemann hat sich in seinen Veröffentlichungen sehr intensiv mit Waldkircher Instrumenten befasst und es insbesondere verstanden, Technikabläufe sichtbar zu machen. In seiner Leidenschaft für „alles, was rund ist und sich dreht“ betrieb er vielfältige Studien, versehen mit technischen Zeichnungen, und konnte regelrechte Nachschlagewerke publizieren. Seine Bücher umfassen verschiedene Werke über mechanische Musikinstrumente, speziell auch über die Waldkircher Dreh- und Jahrmarktorgeln, über Schwarzwald- und Flötenuhren, aber auch über die schon erwähnten Wasserräder, Mühlen und Sägen.
  
Zu seinen Lebzeiten war Herbert Jüttemann für die Orgelstiftung immer wieder ein gefragter Fachmann gewesen. Wenn z.B. eine Orgel nicht signiert war, gab er seine Expertise dazu, er hatte einen Blick für die Instrumente und verfügte über beeindruckende Erfahrungen. Sein gesammeltes Wissen aus 50 Jahren Forschung ist jetzt in Waldkirch zugänglich und erweitert den Bestand des Orgelarchivs der Waldkircher Orgelstiftung im Bereich der weltlichen Instrumente.
  
Für die Waldkircher Orgelwelt stellt sein Archiv eine überaus wertvolle Ergänzung dar und fundamentiert weiter die Wertigkeit des Orgelarchivs. Waldkirch ist weltweit der einzige Ort, in dem seit 1799 bis heute Kirchenorgeln, Dreh- und Jahrmarktorgeln sowie Orchestrien kontinuierlich gebaut wurden und werden. Die Waldkircher Orgelstiftung entwickelt sich immer mehr zum Zentrum der Orgelbaugeschichte und bewahrt so das Wissen und handwerkliche Können für kommende Generationen.
 
 
Veröffentlichungen von Herbert Jüttemann zu mechanischen Musikinstrumenten:
Schwarzwälder Flötenuhren. Waldkirch 1991.
Figurenuhren aus dem Schwarzwald. Waldkirch 1998.
Waldkirch Street- and Fairground Organs. Rufforth, York (England) 2002. Übersetzt von Andrew Pilmer.
Orchestrien aus dem Schwarzwald. Bergkirchen 2004.
Figuren-Drehorgeln von Ignaz Bruder und seinen Nachkommen. Waldkirch 2005.
Ignaz Blasius Bruder – Schwarzwälder Drehorgelbau seit 1806. Karlsruhe 2006.
Waldkircher Dreh- und Jahrmarkt-Orgeln. 2. Aufl., Lahr 2007. (1. Aufl. 1993).
Mechanische Musikinstrumente. 2. Aufl., Köln 2010. (1. Aufl., Frankfurt 1987).
Phonographen und Grammophone. 4. Aufl., Dessau-Roßlau 2008. (1. Aufl. 1979).
Die Schwarzwalduhr. 5., völlig neu bearbeitete Aufl., Königswinter 2018.

Copyright © by Peter X. Bürgisser -  all rigths reserved -  Last Update: 24.01.2023
Zurück zum Seiteninhalt