19. Drehorgel-Festival in Einsiedeln vom 20. August 2023 - Drehorgel Schweiz

Direkt zum Seiteninhalt

19. Drehorgel-Festival in Einsiedeln vom 20. August 2023

Berichte & Fotos > 2023

Am ersten Wochenende nach dem katholischen Festtag Maria Himmelfahrt im August findet jedes Jahr in Einsiedeln, einem Ort im Schweizer Kanton Schwyz, ein Drehorgeltag von ganz besonderem Charme und einer gewissen Einzigartigkeit statt.
 
Die Gemeinde Einsiedeln ist geprägt von der Benediktinerabtei, die zugleich der größte Wallfahrtsort der Schweiz ist. Bis zu 800.000 Pilger und Touristen besuchen im Jahr die Schwarze Madonna von Einsiedeln in der Gnadenkapelle der Kathedralkirche. Bereits im Jahr 835 errichtete an diesem Ort der heilige Meinrad, ein Mönch des Inselklosters Reichenau am Bodensee, seine Einsiedelei, was zur entsprechenden Namensgebung des Ortes führte.


Die Klosterkirche von Einsiedeln
 
Schon bei der Ankunft im Hotel Drei Könige beeindruckt die Festivalteilnehmer der Blick auf die Fassade der Kirche und das gigantische Ausmaß der Klosteranlage und deren neu gestalteten Vorplatz.
 
Nach einer kurzen Begrüßung und den entsprechenden Anweisungen zum Tagesablauf durch den langjährigen Organisator der Veranstaltung, Peter Bürgisser, schwärmten die 34 Musikanten mit ihren Orgeln aus, um sich im ganzen Ort zu platzieren und zu musizieren. Den einzelnen Gruppen wurden im Vorfeld feste Standplätze zugeteilt. Peter legte bereits bei der Einladung der Teilnehmer großen Wert auf die Vielfalt der Orgeltypen und die Internationalität der Spieler und Spielerinnen. So kam es dann auch dazu, dass ganz in der Nähe des Eingangs zur Gnadenkapelle beschwingte Töne von der „Berliner Luft“ aus einer über hundert Jahre alten Walzenorgel von Bacigalupo Söhne erschallten. Keiner der Pilger nahm daran Anstoß und so manchem Pater zauberten die ungewohnten Klänge ein Lächeln ins Gesicht.

 
Der Drehorgeltag ist bei den Einheimischen und den Klosterbrüdern bekannt und auch beliebt. Um 11.00 Uhr fand der erste Höhepunkt statt, ein Gottesdienst, der musikalisch von 2 Drehorgelspielern begleitet wurde. Es ist inzwischen vielerorts üblich, dass Drehorgeltreffen durch Kirchenkonzerte bereichert werden. Eines der schönsten und auch beeindruckendsten ist wohl das jährliche Konzert in der Berliner Gedächtniskapelle. Der Unterschied zum Auftritt in Einsiedeln besteht darin, dass hier eine liturgische Messfeier begleitet wird. In den meisten Kirchen, egal welcher Konfession, ist dies bis heute nicht erwünscht, da die Drehorgel zu einer Instrumentengattung gehört, die eher dem weltlichen und trivialen Spektrum zuzuordnen ist, nach dem Motto: Drehorgeln gehören zur Kirmes und auf die Straße.
 
In diesem Jahr sorgten Stefan Lehmann und Markus Waber dafür, dieses Vorurteil abzubauen. Mit ihren 31er Konzertorgeln der Marke Raffin, die jeweils über 119 und 124 Tonstufen verfügen, und mit einer guten Hand bei der Auswahl der Musikstücke sorgten sie für eine wunderbare Andachtsatmosphäre in der schönen Barockkirche, deren Ausstattung zum großen Teil den Gebrüdern Asam aus Süddeutschland zugeschrieben wird.


Markus Waber und Stefan Lehmann beim Gottesdienst
 
Auf hervorragende Weise zelebrierten die beiden Schweizer das Synchronspiel in der Form der Zweistimmigkeit bei dem Choral „Jesus bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach.
 
Die Offenheit und Sympathie der Benediktiner in Einsiedeln gegenüber der Drehorgelmusik und ihren Anhängern geht noch weiter. Im Rhythmus von zwei Jahren findet am Nachmittag vor der Kathedralkirche eine Orgelsegnung statt. Ein Erlebnis, das noch lange nachwirkt und mit Sicherheit auf den guten Kontakt von Peter Bürgisser zu Mitgliedern der Abtei zurückzuführen ist. Im kommenden Jahr ist dies wieder geplant.

Nach dem Gottesdienst trafen sich alle aktiven Teilnehmer zu einem gemeinsamen Mittagessen im Hotel Drei Könige, eingeladen von den Sponsoren vor Ort. Auch diese Geste ist eher eine Seltenheit bei solchen Veranstaltungen.


Bruno Leoni und Cyril Schulthess vor dem Rathaus


Das Abschlußkonzert

Nach weiteren zwei Stunden Publikumsspiel im Ort fanden sich dann alle Spieler zur Abschlussrunde auf dem großen Festplatz ein. Dort wurden sie und ihre Instrumente von Peter Bürgisser namentlich vorgestellt und erhielten die Gelegenheit zu einem kurzen Vorspiel, das die Klangvielfalt der verschiedenen Instrumente zum Ausdruck brachte. Danach endete das Festival in froher Runde bei einem Glas Wein aus klostereigenem Anbau. Beim Abschied zeigte sich noch einmal deutlich die herzliche Verbundenheit der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie die Dankbarkeit gegenüber Peter, dem wieder die Organisation einer außergewöhnlichen Veranstaltung gelungen war. Jeder hoffte insgeheim, auch im nächsten Jahr wieder eingeladen zu werden.

Beitrag von Helga Behr (Herzlichen Dank Helga!)
Unter der Rubrik „Für sie notiert“ erschienen im Journal Nr.148
DAS MECHANISCHE MUSIKINSTRUMENT der Gesellschaft für selbstspielende Musikinstrument (GSM)



Der Anlass wurde von folgenden Sponsoren grosszügig unterstützt:

              

Einsiedeln Tourismus

         

Herzlichen Dank!



Fotos von Lisbeth Dudler, Kaiseraugst
Copyright © by Drehorgel Schweiz
Fotos von Lisbeth Dudler, Kaiseraugst
Copyright © by Drehorgel Schweiz
Copyright © by Peter X. Bürgisser -  all rigths reserved -  Last Update: 19.04.2024
Zurück zum Seiteninhalt